Montag, 21. April 2014

Bahnhof St. Arnold

Bild anklicken, um größere Ansicht zu sehen.
Eine schöne Fahrradstrecke zieht sich über die alte Eisenbahntrasse von Rheine über Hauenhorst, St. Arnold, Burgsteinfurt bis Coesfeld.

Auf dem Weg befindet sich der alte Bahnhof von St. Arnold. Am Ostersonntag 2014 hatte ich die Gelegenheit zu einer Besichtigung des Bahnhofs, sowohl von außen, wie auch von innen.

Die ehemalige Bahnstrecke, an der der Bahnhof St. Arnold liegt, zog sich von Quakenbrück bis nach Duisburg. Diese Strecke wurde am 1. Juli im Jahr 1879 für den Personenverkehr frei gegeben.

Seit 1890 hat St. Arnold (damals noch Neuenkirchen-Land) seinen eigenen Bahnhof. Am 28. September im Jahr 1984 wurde der Personenverkehr, Anfang der 1990er-Jahre dann auch der Güterverkehr eingestellt.


Das Gebäude des Bahnhofs St. Arnold wurde von einem privaten Investor gekauft, der die nötigen baulichen Vorkehrungen traf, um das Gebäude wetterfest zu machen und somit den Erhalt zu
sichern.

Zwischenzeitlich hat sich der Verein ECN e.V. (http://ecn-online.de) formiert, der das Ziel verfolgt, den Bahnhof zu erhalten und schrittweise in ein lebendiges Museum zu verwandeln. Unter anderem besteht am Bahnhof St. Arnold die Möglichkeit, zum Draisine-Fahren.


Die nachfolgende Abbildung zeigt den Verlauf des Radwegs über die alte Eisenbahnstrecke von Rheine über St. Arnold, Burgsteinfurt bis nach Coesfeld:

   Radweg-Schlossallee

Weitere Informationen zum Bahnhof St. Arnold finden sich hier:



Keine Kommentare:

Kommentar posten